Christopher Street Day: Liebe ist…

…verboten? Zumindest dann, wenn es nach der Gesetzgebung der weltweit insgesamt 80 Länder geht, in denen laut des Berichts der „International Lesbian, Gay, Bisexual, Trans and Intersex Association“ (ILGA) aus dem Jahr 2009 homosexuelle Handlungen immer noch illegal sind. In Mauretanien, Saudi Arabien, Sudan, Iran und Jemen, sowie in Teilen Nigerias und Somalias können homosexuelle Handlungen sogar mit dem Tode bestraft werden.

In Deutschland waren homosexuelle Handlungen bis 1968 (DDR) bzw. 1969 (BRD) wie in vielen anderen Ländern der Welt noch illegal. Seither schafften unter anderem zwei Dutzend weitere europäische Länder ihre Gesetze gegen homosexuelle Handlungen ab. Die international nicht anerkannte Türkische Republik Nordzypern ist das letzte verbleibende europäische Land mit derartigen Gesetzen, was umso unverständlicher erscheint, da solche Gesetze in der Türkei bereits 1858 abgeschafft wurden.

Gewaltsame Übergriffe auf homosexuelle Menschen und Unterdrückung sind aber auch heute noch an der Tagesordnung, selbst vor unserer Haustür im aufgeklärten Europa. Ein Beispiel hierfür ist Russland, wo der Verwaltungsbezirk Archangelsk, in dem immerhin rund 1,2 Millionen Menschen leben, jegliche öffentliche Diskussion über Homosexualität unter Strafe stellen will – es wäre der zweite Verwaltungsbezirk nach Rjasan, wo in den vergangenen Jahren Menschen verurteilt wurden, weil sie für ihre Rechte eingetreten sind. Das sind leider keine Einzelfälle, im Gegenteil: Obwohl Gesetze gegen homosexuelle Handlungen in Tschechien und Bulgarien schon vor Jahrzehnten abgeschafft wurden, mussten dort noch im Jahr 2008 die ersten Demonstrationen für rechtliche Gleichstellung und gesellschaftliche Akzeptanz mit massiven Polizeiaufgeboten vor rechtsradikalen Angriffen geschützt werden.

Dies soll so nicht bleiben. Homophobie ist inakzeptabel.

Wir setzen uns als Bürgerrechtspartei dafür ein, dass Lesben, Schwule, Bisexuelle und Transgender rechtlich gleichgestellt und gesellschaftlich akzeptiert werden.

Die Piratenpartei nimmt an zahlreichen Christopher Street Day Aktivitäten im gesamten Bundesgebiet teil. Eine Übersicht der Aktivitäten gibt es im Wiki der Piratenpartei unter http://wiki.piratenpartei.de/CSD. Die mit Abstand größte und bedeutendste Christopher Street Day Demonstration ist die von über 800.000 Menschen aus aller Welt besuchte Cologne Pride CSD-Parade in Köln am 03.07., an der die Piratenpartei gemeinsam mit Piraten aus Belgien und Luxemburg teilnehmen wird, um sich für diese Ziele einzusetzen.

(PM der Piraten Köln)

9984 Leser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.