Zombie-Bügeleisen aus der Hölle und andere teuflische IT-Sachen

Zu meiner kleinen Anfrage „Zombie-Bügeleisen aus der Hölle“ ist die Antwort der Landesregierung eingetroffen. Ausgestellt vom Umwelt- und Verbraucherschutzminister. So wichtig ist der Landesregierung der NSA-Überwachungsskandal. Nicht.

Das war uns eine Pressekonferenz wert. Im „Clubraum Lippe“ war volles Haus. Hier kann man sie nachsehen:

Die Pressemitteilung zur Pressekonferenz kann man hier nachlesen.

Es gab einiges an Presseresonanz. Einiges drehte sich um Anzüge. Anderes um Wasserkocher und Bügeleisen. Leider wurde nicht überall über die aktuellen NSA TAO-Leaks berichtet, die ich ebenfalls vorgestellt hatte, sowie über die Probleme mit der Vertrauenswürdigkeit unserer RSA-Tokens, welche Lukas Lamla beschrieb.

Berichtet wurde beispielsweise in der taz: Zombies unter uns. Statt dem „Absturz in den ‚endgültigen Schwachsinn'“ war nach Meinung des Autors unsere PK „extrem professionell“. Ungewohnt offenbar, dass wir nicht mit bunten Haaren und Blaumännern auftraten – „teuer wirkende Businessanzüge“ (ROFL!) schienen erwähnenswert. Zwar schrieb er meinen Namen konsequent falsch, sein Fazit war aber positiv: „Von der Presse grinst jetzt niemand mehr.“ Dann habe ich mein Ziel erreicht – dass die Spionageaffäre keinesfalls harmlos ist.

Neues Deutschland: Kein Schutz vor dem Zombie-Bügeleisen. Hier wird auf die vorgestellten Leaks etwas näher eingegangen, sehr erfreulich.

Die Bild-Zeitung: Hat die NSA mit diesem Ding den Landtag angezapft? Hier war der RSA-Token im Vordergrund.

Beim Deutschlandfunk wurde im Rahmen der Sendung DLF-Magazin „Die Piraten vor der Europawahl“ berichtet. Auch hier fand man meinen „feinen Business-Anzug“ offensichtlich erwähnenswert, über das „kluger Kopf“ habe ich mich gefreut. Den Bezug zu der NSA-Überwachungsaffäre hat man nicht hergestellt, schade.

SAT1 NRW Regional 17:30 hat ebenfalls berichtet:

Vielleicht gewöhnt man sich mal daran, dass Piraten in Anzügen oder Latzhosen auftreten, mit bunten Haaren oder ganz ohne – es kommt auf die Inhalte an. Vielleicht erleben wir das noch. Wäre ja schön.

39767 Leser.

8 Gedanken zu „Zombie-Bügeleisen aus der Hölle und andere teuflische IT-Sachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.